byte Byte speichert einen 8-bit numerischen, ganzzahligen Wert ohne Dezimalkomma. Der Wert kann zwischen 0 und 255 sein.

byte someVariable = 180; // deklariert ‘someVariable’ // als einen ‘byte’ Datentyp

int Integer sind der verbreitetste Datentyp für die Speicherung von ganzzahligen Werten ohne Dezimalkomma. Sein Wert hat 16 Bit und reicht von -32.767 bis 32.768.

int someVariable = 1500; // deklariert ‘someVariable’ // als einen ‘integer’ Datentyp

Bemerkung: Integer Variablen werden bei Überschreiten der Limits ‘überrollen’. Zum Beispiel wenn x = 32767 und eine Anweisung addiert 1 zu x, x = x + 1 oder x++, wird ‘x’ dabei ‘überrollen’ und den Wert -32,768 annehmen. long Datentyp für lange Integer mit erweiterer Größe, ohne Dezimalkomma, gespeichert in einem 32-bit Wert in einem Spektrum von -2,147,483,648 bis 2,147,483,647.

long someVariable = 90000; // deklariert ‘someVariable’ // als einen ‘long’ Datentyp

float Ein Datentyp für Fliesskomma Werte oder Nummern mit Nachkommastelle. Fliesskomma Nummern haben eine bessere Auflösung als Integer und werden als 32-bit Wert mit einem Spektrum von -3.4028235E+38 bis 3.4028235E+38.

float someVariable = 3.14; // deklariert ‘someVariable’ // als einen ‘float’ Datentyp

Bemerkung: Flieskomma zahlen sind nicht präzise und führen möglicherweise zu merkwürdigen Resultaten wenn sie verglichen werden. Ausserdem sind Fliesskomma berechnungen viel langsamer als mit Integer Datentypen. Berechnungen mit Fliesskomma Werten sollten nach Möglichkeit vermieden werden. arrays Ein Array ist eine Sammlung von Werten auf die mit einer Index Nummer zugegriffen wird. Jeder Wert in dem Array kann aufgerufen werden, indem man den Namen des Arrays und die Indexnummer des Wertes abfragt. Die Indexnummer fängt bei einem Array immer bei 0 an. Ein Array mus deklariert werden und optional mit Werten belegt werden bevor es genutzt werden kann.

int myArray[] = {wert0, wert1, wert2…}

Genau so ist es möglich ein Array zuerst mit Datentyp und Größe zu deklarieren und später einer Index Position einen Wert zu geben.

int myArray[5]; // deklariert Datentyp ‘integer’ als Array mit 6 Positionen myArray[3] = 10; // gibt dem 4. Index den Wert 10

Um den Wert eines Arrays auszulesen, kann man diesen einfach einer Variablen mit Angabe des Arrays und der Index Postion zuordnen.

x = myArray[3]; // x hat nun den Wert 10

Arrays werden oft für Schleifen verwendet, bei dem der Zähler der Schleife auch als Index Position für die Werte im Array verwendet wird. Das folgende Beispiel nutzt ein Array, um eine LED zum flickern zu bringen. Mit einer for-Schleife und einem bei 0 anfangenden Zähler wird eine Indexpostion im Array ausgelesen, an den LED Pin gesendet, eine 200ms Pause eingelegt und dann das selbe mit der nächsten Indexpostion durchgeführt.

int ledPin = 10; // LED auf Pin 10 byte flicker[] = {180, 30, 255, 200, 10, 90, 150, 60}; // Array mit 8 verschiedenen Werten void setup() { pinMode(ledPin, OUTPUT); // Setzt den OUTPUT Pin }   void loop() { for(int i=0; i<8; i++) // Schleife gleicht der Anzahl { // der Werte im Array, gezählt // wird hier von 0 bis 7 analogWrite(ledPin, flicker[i]); // schreibt den Indexwert auf die LED delay(200); // 200ms Pause } }